Werkzeuge im Vergleich Impressum | Werkzeug (Home)
 Werkzeug Tipps von Christoph Prüllage (Bauingenieur und Baustatiker)


--- Seitennavigation ---
Akkuschrauber
Bohrhammer
Bohrmaschine
Dampfreiniger
Fräse
Handkreissäge
Hochdruckreiniger
Kettensäge
Schleifmaschine
Schweißgerät
Stichsäge
Tischkreissäge

Stichsägen Vergleich - Was man beim Kauf einer Stichsäge beachten sollte

Diese Maschine durchtrennt einen Werkstoff durch Auf- und Abbewegung eines Sägeblattes in vertikaler Richtung. Da das Sägeblatt relativ schmal und auch nicht sehr tief ist, lassen sich mit einer Stichsäge sehr gut Rund- bzw. Bogenschnitte ausführen. Außerdem lässt sie sich sehr gut dazu einsetzen, um z.B. einen Ausschnitt aus einer bestehenden Fläche herzustellen. Für den Einsatz der Maschine reicht es, ein kleines Loch vorzubohren, worin das Sägeblatt eingetaucht werden kann. (Beispiel: Ausschnitt für die Spüle in einer Küchenarbeitsplatte)
Für lange gerade Schnitte, die auch rechtwinklig sauber ausgeführt werden sollen, ist die Maschine eher nicht geeignet, da das Sägeblatt aufgrund seiner Dimension einfach zu flexibel ist.

Wichtige Ausstattungen (ohne Gewähr auf Vollständigkeit)

  • 1. Sägeblattarretierung
    - Art, wie Sägeblatt mit Hubstange verbunden wird; mittels Werkzeug z.B. Sechskantstiftschlüssel (Imbus) und Schraube oder werkzeuglos mittels Einspannvorrichtung seitens der Maschine
  • 2. elektronische Regelung
    - Möglichkeit der Voreinstellung der Drehzahl (Materialabhängig); sanftes "Gasgeben" über Druckschalter der Maschine (wichtig z.B. beim "Ansägen" eines Werkstoffs)
  • 3. Konstantelektronik
    - sorgt dafür, daß vorgewählte Einstellungen während des Sägens auch unter Last beibehalten werden. (Maschine läuft immer im optimalen Bereich)
  • 4. Pendelhubvorrichtung in mehreren Stufen
    - Sorgt dafür, daß das Sägeblatt während der Auf- und Abbewegung auch noch wie bei einem Pendel vor und zurück geführt wird. Mittels Schalter wird materialabhängig das Maß der Pendelbewegung eingestellt. Dadurch sind höhere Schnittgeschwindigkeiten möglich.
  • 5. Sägeblattstützrolle mit Nut
    - sorgt für eine exakte Führung des Sägeblattes; sollte daher stabil gelagert und möglichst tief zum zu bearbeitenden Werkstück liegen.
  • 6. Spannreißschutz
    - Bauteil soll verhindern, daß der Werkstoff beim Sägen "ausfranst"
  • 7. Grundplatte der Maschine
    - Hier stützt sich Maschine während des Sägevorgangs ab; Grundplatte sollte sich beidseitig stufenlos schwenken lassen, um auch Winkelschnitte leisten zu können; hilfreich sind dabei Einkerbungen bei den gebräuchlichen Werten von 15°,30° u. 45°; außerdem sollte sie für randnahe Schnitte nach hinten verschiebbar sein.
    Die Verstellung kann mittels Schlüssel und Schraube oder werkzeuglos erfolgen.
    Bei einigen Maschinen bietet die Grundplatte außerdem die Möglichkeit einen sogenannten Parallelanschlag (in einem bestimmten Bereich stufenlos einstellbare Führungsschiene zum exakten Parallelschnitt an einer vorgegebenen Kante) anzuschrauben.
  • 8. Blaseinrichtung
    - Seitens der Maschine wird ein Luftstrom auf die Schnittstelle geleitet, um Sägespäne zu entfernen (freie Sicht)
  • 9. Beleuchtung der zu bearbeitenden Schnittstelle
    - Maschine verfügt über leuchtstarke LED zur Schnittstellenbeleuchtung
  • 10. Anschluß zur Fremdabsaugung von Sägespänen
    - über ein Anschlussstück kann ein Sauger angeschlossen werden
Kommen wir jetzt zu den wichtigsten Kriterien zur Auswahl einer Stichsäge.
Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Leistungsabgabe einer Maschine in Watt. Leider findet sich in den meisten Prospektbeschreibungen nur eine Angabe zur Leistungsaufnahme.
Da die daraus resultierende geringere Leistungsabgabe stark von den in der Maschine verwendeten Komponenten wie Motor, Getriebe, Güte des verwendeten Materials, usw. abhängig ist und es weiterhin darauf ankommt, wie die zur Verfügung stehende Leistung übertragen wird (Pendelhub, elektronische Regelung usw.) kann die Angabe der Leistungsauf- bzw. abgabe in Watt nur als erster Anhaltspunkt für die Leistungsfähigkeit einer Maschine dienen. (Grundsatz: je größer die Wattzahl, desto kräftiger die Maschine)
Ein weiterer Anhaltspunkt für die Leistungsfähigkeit ist die Angabe der größtmöglich zu sägenden Materialstärken verschiedenster Werkstoffe bei 90° (z.B. Holz, Buntmetalle, Stahl). Je dicker das Material, desto mehr Leistung ist seitens der Maschine notwendig. Zu guter letzt wird der Preis bzw. die Leistung einer Stichsäge durch die vor erwähnten Ausstattungsmerkmale (insbesondere die Pendelhubvorrichtung) beeinflusst. Hier muß der zukünftige Nutzer selbst entscheiden, was für Ihn wichtig oder notwendig ist.

Zum Abschluß noch eine Bemerkung zur Verwendung von Zubehör (insbesondere der Stichsägeblätter). Es gibt für jeden zu bearbeitenden Werkstoff das passende Sägeblatt. Die Leistungsfähigkeit eines Sägeblattes im Zusammenspiel mit der jeweiligen Maschine hängt dabei von vielen Faktoren (Materialqualität, Verzahnungsart, Zahngeometrie, usw.) ab. Für optimale Ergebnisse sollten Sie hier den Empfehlungen des Maschinenherstellers hinsichtlich der Sägeblattwahl folgen.

Empfehlungen Stichsägen

1. Für gelegentliche Verwendung


2. Für Hobby-Heimwerker


3. Für Profi-Heimwerker