Werkzeuge im Vergleich Impressum | Werkzeug (Home)
 Werkzeug Tipps von Christoph Prüllage (Bauingenieur und Baustatiker)


--- Seitennavigation ---
Akkuschrauber
Bohrhammer
Bohrmaschine
Dampfreiniger
Fräse
Handkreissäge
Hochdruckreiniger
Kettensäge
Schleifmaschine
Schweißgerät
Stichsäge
Tischkreissäge

Hochdruckreiniger Vergleich - Was man beim Kauf eines Hochdruckreinigers beachten sollte

Hochdruckreiniger sind im Grunde genommen "Druckerhöhungsgeräte"; das z.B. über einen Gartenschlauch eintretende Wasser (rund 3,5 bar) wird mittels elektrisch betriebener Pumpe (meist Axialpumpen) durch ein kleines Düsenrohr gepresst (rund 100 bar).
Damit sind wir auch schon beim Einsatzgebiet eines solchen Gerätes; mittels großem "Aufpralldruck" wird Schmutz von zu reinigenden Objekten gespült.

Wichtige Ausstattungen bzw. Geräteangaben (ohne Gewähr auf Vollständigkeit)

  • 1. Fördermenge in Litern pro Stunde (l/h)
    - Je höher die Leistung der Pumpe, um so höher die Fördermenge. (seitens des Zulaufes muß die entsprechende Menge auch zur Verfügung gestellt werden können; je leistungsfähiger ein Gerät ist, umso größer ist die Gefahr, daß zu wenig Wasser zur Verfügung steht (bei sehr großen Geräten bis zu 2000 l/h) und die Pumpe dann trocken läuft und dadurch beschädigt werden kann)
  • 2. Druckarbeitsbereich der Maschine
    - meist stufenlos regelbar zwischen 20 u. 150 bar
  • 3. Max. zulässige Zulauftemperatur
    - bei Kaltwasserhochduckreinigern meist 40°C
  • 4. max. zulässiger Wasserdruck im Zulauf
    - Um Schädigungen der Pumpe auf der Zuleitungsseite zu vermeiden, ist hier der Druck meist auf max. 5 bar beschränkt.
  • 5. Anschlussleistung der Maschine in KW
    - Meist an 230 V, bei höheren Anschlusswerten (> 3 KW) auch an 400 V
  • 6. Länge des angeschlossenen (bzw. anschließbaren) Hochdruckschlauchs
    - (von ca. 4 m bis 12 m (u. länger); je länger desto flexibler bin ich beim Einsatz (bei sehr langen Schläuchen sollte am Gerät eine Schlauchtrommel vorhanden sein.
  • 7. Beimischungmöglichkeit
    - Möglichkeit dem Wasserstrahl durch integrierte oder beistellbare Tanks während der Arbeit Reinigungsmittel "beizumischen"; dadurch wird eine Erhöhung der Reinigungsleistung und durch Auswahl verschiedenster Mittel eine schmutzoptimierte Säuberung möglich.
  • 8. elektronische Regelung
    - Steuerung z.B. des Drucks oder des Pumpenlaufs (an/aus) über Schalter im Griff der Hochdruckpistole.
  • 9. Abschaltautomatik
    - Gerät wird bei Wassermangel oder Überhitzung automatisch abgeschaltet
  • 10. Integriertes Sicherheitsventil
    - Schutz des Gerätes vor Drucküberlastung
  • 11. Zubehör
    - Hochdruckschlauch, Hochdruckpistole, "Variopowerstrahlrohr" (Umstellen von Hoch- auf Niedrigdruck durch einfaches Drehen am Strahlrohr, Dreckfräser (rotierender Punktstrahl), Reinigungsmitteltanks, Waschbürsten, spezielle Terassenreiniger (rotierende Bürste), Rohrreinigungsschlauch, Anschluß Zulauf 1/2 oder 3/4 Zoll (Gartenschlauch), usw.
Wer sollte sich nun welches Gerät anschaffen?
Entscheidend ist hier die Größe der zu reinigenden Fläche einerseits und die Einschaltdauer des Gerätes andererseits. Um höhere Einschaltzeiten realisieren zu können, muß der Hersteller verstärkt in die Pumpentechnik investieren (und im Endeffekt auch der Käufer). Wer auf unterschiedliche Verschmutzungssituationen durch Einsatz von zusätzlichem Reinigungsmittel reagieren möchte, sollte sich ein Gerät mit integriertem Reinigungstank zulegen.
Bei der Wahl nach dem höchst möglichen Druck spielt es letztlich keine große Rolle, ob max. 120 oder 140 bar Druck möglich sind. Für ein gutes Reinigungsergebnis kommt es eher auf das richtige Zubehörteil, wie z.B. den Dreckfräser, an. In der hier verglichenen kleinen bis mittleren Klasse von Hochdruckreinigern ist es zudem sinnvoll auf Geräte zurückzugreifen, die mit 230 V arbeiten, da sie an jeder Haushaltssteckdose zu betreiben sind.
Nicht zuletzt hängt die Wahl für oder gegen einen bestimmten Hochdruckreiniger davon ab, welche der vor genannten Ausstattungen verbaut wurden und wie es hinsichtlich Zubehör, Ersatzteilen und Reparaturmöglichkeit bestellt ist. Hier ist man bei einem der größten Anbieter solcher Geräte sicher gut aufgehoben.
Tipp: Bei der Reinigung von Fahrzeugen nie mit hohem Druck und Punktstrahl längere Zeit auf die Reifen zielen; sie können dadurch irreparabel geschädigt werden.


Empfehlungen Hochdruckreiniger

1. Für gelegentliche Verwendung


2. Für Hobby-Heimwerker


3. Für Profi-Heimwerker