Werkzeuge im Vergleich Impressum | Werkzeug (Home)
 Werkzeug Tipps von Christoph Prüllage (Bauingenieur und Baustatiker)


--- Seitennavigation ---
Akkuschrauber
Bohrhammer
Bohrmaschine
Dampfreiniger
Fräse
Handkreissäge
Hochdruckreiniger
Kettensäge
Schleifmaschine
Schweißgerät
Stichsäge
Tischkreissäge

Handkreissägen Vergleich - Was man beim Kauf einer Handkreissäge beachten sollte

Eine Handkreissäge durchtrennt einen Werkstoff durch schnelles Drehen eines runden Sägeblattes. Diese Maschine ist gut geeignet, um exakte, lange und gerade Schnitte ausführen zu können. Weil die Maschine sich auf ihrer Grundplatte "kippen" lässt, sind mit ihr neben präzisen rechtwinkligen Längsschnitten auch winkelgenaue Schrägschnitte (in Längsrichtung) möglich.

Wichtige Ausstattungen (ohne Gewähr auf Vollständigkeit)

  • 1. Sägeblattbefestigung (zum Wechseln des Sägeblattes)
    - Art, wie Sägeblatt mit Maschine verbunden wird; meist mittel Schraube und manueller Arretiermöglichkeit der Sägewelle
  • 2. elektronische Regelung
    - Möglichkeit der Voreinstellung der Drehzahl (Materialabhängig); sanftes Anlaufen der Maschine; Überlastschutz
  • 3. Sicherheitskupplung (Sicherheitsfeature)
    - schützt vor einem "Rückschlag", der z.B. dann auftritt, wenn das Sägeblatt auf einen Nagel oder ein anderes Metallteil trifft.
  • 4. "Pendelhaube" (Sicherheitsfeature)
    - klappt beim Verlassen des Werkstoffes automatisch über das Sägeblatt. Sorgt dafür, daß beim Auslaufen der Maschine nicht ins Sägeblatt gegriffen werden kann.
  • 5. "Sägekeil" (Standard)
    - Bauteil hinter dem Schnittbereich des Sägeblattes; verhindert das "klemmen" des Sägeblattes im Werkstoff
  • 6. Sperre gegen unbeabsichtigtes Einschalten der Maschine (Sicherheitsfeature)
    - Meist muß zum Einschalten der Maschine neben dem eigentlichen Druckknopf noch ein zweiter, (mit der selben Hand) kleinerer Knopf betätigt werden.
  • 7. Grundplatte der Maschine (Führungsplatte)
    - Hier stützt sich Maschine während des Sägevorgangs ab. Auf Ihr sollten sich Schnittmarkierungen (Linie des Sägeblattes) bei 90° bzw. verschiedener Winkel zum Sägen nach Anriss befinden. Für Winkelschnitte ist Maschine (Sägeblatt) in/auf der Grundplatte kippbar (zur dem Motor gegenüberliegenden Seite). Die Winkeleinstellung erfolgt i.d.R. stufenlos (bei guten Maschinen von 0-60°).
    Auch die Schnitttiefe lässt sich stufenlos durch rechtwinkliges Kippen zur Achse der Grundplatte einstellen. Tipp: Die Schnitttiefe immer nur geringfügig größer wählen als für die Dicke des zu schneidenden Materials notwendig. (besseres Schnittbild; weniger Leistung nötig)
    Bei guten Geräten lässt sich zudem die 0° -Einstellung der Maschine manuell (Justierschrauben) einstellen.
    Bei einigen Maschinen bietet die Grundplatte außerdem die Möglichkeit einen sogenannten Parallelanschlag (in einem bestimmten Bereich stufenlos einstellbare Führungsschiene zum exakten Parallelschnitt an einer vorgegebenen Kante) anzuschrauben. Tipp: Für lange, gerade Schnitte sollte immer für eine Führung der Maschine gesorgt werden (sei es durch den Einsatz eines Parallelanschlages, die Verwendung einer Schiene (Zubehör) in/an der die Maschine geführt wird oder einfach durch Fixierung eines geraden Brettes an dem sich die Maschine entlang "tasten" kann.
  • 8. Anschluß zur Fremdabsaugung von Sägespänen
    - Über ein Anschlussstück kann ein Sauger angeschlossen werden
Kommen wir jetzt zu den wichtigsten Kriterien zur Auswahl einer Handkreissäge.
Für ein gutes Schnittergebnis spielen die Leistung, die mögliche Schnitttiefe, sowie das richtige Sägeblatt eine wichtige Rolle.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Leistungsabgabe einer Maschine in Watt. Leider findet sich wie so oft in den meisten Produktbeschreibungen nur eine Angabe zur Leistungsaufnahme. Da die daraus resultierende geringere Leistungsabgabe stark von den in der Maschine verwendeten Komponenten wie Motor, Getriebe, Güte des verwendeten Materials, usw. abhängig ist, kann die Angabe der Leistungsaufnahme bzw. -abgabe in Watt nur als erster Anhaltspunkt für die Leistungsfähigkeit einer Maschine dienen.
(Grundsatz: je größer die Wattzahl, desto kräftiger die Maschine)

Aussagekräftiger sind da schon die Angaben zur maximalen Schnitttiefe. Hier sollte man nicht nur darauf schauen, wie groß die Schnitttiefe bei 90° beträgt, sondern viel wichtiger ist hier der geringere Wert bei 45 oder 60 °; so hat z.B. eine Säge mit max. Schnitttiefe von 55 mm bei 90° nur noch eine Schnitttiefe von 38 mm bei 45°. Hier muß der zukünftige Nutzer also genau schauen, welche Dimensionen er verarbeiten will oder muß. Nicht zuletzt hängt die Wahl für oder gegen eine bestimmte Handkreissäge davon ab, welche der vor genannten Ausstattungen verbaut wurden und wie es hinsichtlich Zubehör, Ersatzteilen und Reparaturmöglichkeit bestellt ist.

Zum Abschluß noch eine Bemerkung zur Verwendung von Zubehör (insbesondere der Sägeblätter). Es gibt für jeden zu bearbeitenden Werkstoff genau das passende Sägeblatt. Die Leistungsfähigkeit eines Sägeblattes im Zusammenspiel mit der jeweiligen Maschine hängt dabei von vielen Faktoren (Materialqualität, Verzahnungsart, Zahngeometrie, usw.) ab. Für optimale Ergebnisse sollten Sie hier den Empfehlungen des Maschinenherstellers hinsichtlich der Sägeblattwahl folgen. (Man sollte sich beim Kauf einer Handkreissäge auch darüber im Klaren sein, daß gerade Qualitätssägeblätter einen relativ hohen Preis haben)

Empfehlungen Handkreissägen

1. Für gelegentliche Verwendung


2. Für Hobby-Heimwerker


3. Für Profi-Heimwerker





Tipp: Beim "Maschinenhandel Ritke" finden Sie gebrauchte bandsägen und viele andere Sägen.